Field Trial-Training in Lezey, Frankreich

An diesem Samstag machte ich mich mit Duchess früh morgens auf nach Lothringen, um an einem Field Trial-Training teilzunehmen, das vom Retriever Club de France ausgerichtet wurde. Auch Sven mit seiner Flat Coated Hündin Julia waren wieder aus der Schweiz angereist. Nach der Anmeldung wurden die Gruppen in Anfänger und Fortgeschrittene/Open-Hunde eingeteilt. Dann fuhren wir raus ins Revier. Es war ein riesen großes Stoppelfeld, durchzogen von einem Graben und ein paar Büschen. Dort fand erst ein ‚walk up‘ und danach ein ‚drive‘ auf Rebhühner und Fasane statt. Das Gelände war natürlich nicht so anspruchsvoll wie in Italien, doch hatte den Vorteil, dass man den Hund noch in großer Entfernung sehen und sehr gut handeln konnte. Es war allerdings ziemlich heiß bei 32°C und ich weiß nicht, ob wir oder die Hunde mehr mit der Hitze kämpften 😉
Doch im zweiten Teil des Trainings gingen wir dann in einen anderen Revierteil mit einem herrlichen Schilfsee wo noch ein ‚drive‘ mit Enten statt fand. Das verschaffte zumindest den Hunden eine Abkühlung und war vor allem eine sehr gute Steadyness-Übung. Uns lief mittlerweile der Schweiß überall runter und wir beneideten unsere Hunde schon ziemlich!Mit Duchess‘ Leistungen war ich an diesem Tag wirklich sehr zufrieden. Sie ließ sich sehr gut handeln und hatte ein schönes ‚lining‘ an Land als auch im Wasser. Am Ende konnte sie noch mit Erfolg zwei Enten im Schilf nachsuchen – eine Arbeit, die ihr sichtlich viel Spaß macht! Nach einem kleinen Picknick nach dem Training machten wir uns dann wieder auf den Heimweg in freudiger Erwartung auf eine Dusche 🙂

Ein paar Impressionen…